Aufforstung eines Geländes in Deutschland, Schwarzenborn

Über das Projekt

Hintergrund

Wälder dienen auf der Welt als CO2 Speicher, indem sie das CO2 aus der umgebenden Luft aufnehmen und in Pflanzenwachstum umsetzen. Weltweit geht der Baumbestand aber durch Rodung, Trockenheit und Schädlingsbefall zurück. Deutschland ist derzeit zu fast 33% mit Wald bedeckt. Aber mit den inzwischen sehr heißen und vor allem trockenen Sommern haben die Bäume zu kämpfen. Im Anschluss folgen immer häufiger auftretende Herbst- und Winterstürme, die zu teils großflächigen Entwurzelungen führen. Haben die Bäume das geschafft folgen im Frühjahr und Sommer dann Insektenkalamitäten, z. B. die Borkenkäfer bei den Fichten oder die Eichenprozessionsspinner bei den Eichen. Dieser Kettenreaktionen kann nur ein artenreicher, den wechselndem Klima angepasster Waldbestand bestehen. Daher sind gezielte Wiederaufforstungsmaßnahmen auch hier in Deutschland sinnvoll und können beim Ausgleich unserer CO2 Bilanz helfen.

Das Projekt

Mit unserem Projekt wollen wir ein Waldstück in Schwarzenborn im nördlichen Hessen wieder aufforsten, das in den letzten Jahren durch den Borkenkäfer und Umwelteinflüsse massiv an Baumbestand verloren hat. Wir planen ein TeoG-Aufforstungswochenende im Herbst 2021, an dem wir gemeinsam so viele Bäume wie möglich pflanzen. Die Projektmittel, die wir für dieses Projekt aus dem TeoG-CO2-Konto und durch andere Spenden erhalten, werden komplett in Baum-Setzlinge investiert, und in Zusammenarbeit mit dem Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik, Forstschulen und Baumschulen sorgen wir dafür, dass die Fläche nachhaltig mit geeigneten Baumarten bepflanzt wird. Jeder Hektar Wald, den wir im Zuge des Projektes anlegen, speichert im Jahr etwa 13 Tonnen CO2! Wir planen allein mit den Mitteln aus dem CO2 Konto ungefähr drei ha aufzuforsten und hoffen, dass durch weitere Spenden daraus noch viel mehr wird. Auf der gleichen Fläche veranstaltet das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik die KWF-Tagung, eine der größten Forstmessen der Welt, auf der wir als Technik ohne Grenzen e.V. mit einem Stand vertreten sein werden und über Nachhaltigkeit in der Entwicklungszusammenarbeit und im speziellen über unsere Projekte aus dem Bereich „Agro-forestry“ informieren werden. Besucht uns also auf der Tagung!

                        


Freunde und Unterstützer

Dieses Projekt wurde finanziell unter anderem ermöglicht durch das TeoG-CO2-Konto, Spenden der Mitarbeiter des Kuratoriums für Waldarbeit und Forsttechnik und den Spendenlauf der Mitarbeiter von Kuraray. Mit Werkzeug wird das Projekt unter anderem unterstützt vom fbz Weilburg und dem Bundesforstbetrieb Schwarzenborn. Fachlich beratend sind das Grünteam, das KWF und der Bundesforstbetrieb Schwarzenborn. Wir bedanken und schon jetzt für die tolle Zusammenarbeit!

Nachhaltigkeit bei TeoG

Bei den Projekten von Technik ohne Grenzen  werden Menschen und  Material von A nach B transportiert.  In der Regel geschieht dies per Flugzeug unter Verbrennung fossiler Treibstoffe.   So stießen Mitglieder der Regionalgruppe München 2016 an, dass TeoG für seine Projekte einen Fond bildet, in dem jedes Projekt den Geldbetrag einzahlen muss, der zur Kompensierung des während dieses Projektes erzeugten CO2 benötigt wird. Dies geschieht, indem man die Menge an CO2 in eine Menge Geld umrechnet und diese dann in ein potentiell CO2-bindendes oder CO2-vermeidendes Projekt investiert. Es ist nun soweit, dass genug Geld, über 4000 €, für ein eigenes TeoG Projekt zur Verfügung steht, mit dem wir so viel CO2 wie möglich binden wollen. Nach einer Vereinsinternen Ausschreibung werden 3 verschiedene TeoG-Projekte mit dem zur Verfügung stehenden Geld gefördert werden. Alle drei Projekte haben, abgesehen von der Bindung von CO2, vorteilhafte Aspekte für Technik ohne Grenzen, zum Beispiel den Aufbau von qualifiziertem Wissen über Aufforstung, Teambuilding, Funktion als Leuchtturmprojekte für bestimmte Regionen oder die Verbesserung der Lebensbedingungen in den Einsatzländern. Aus diesem Grund wurde auch entschieden, weitgehend TeoG eigene Projekte umzusetzen, anstatt das Geld für CO2-bindende Projekte anderer Organisationen zu spenden.

Dieses Projekt erfüllt folgende nachhaltige Entwicklungsziele der UN:

 

Gallerie

Gruppenbild Pflanzaktion
Information

Projektleitung



Franzi Enzmann

Regionalgruppen

  • Rhein-Main

Projektmitglieder

Cora Kroner


Projektkategorie

     

Zeitraum

Juli 2019 - Oktober 2021

Projektphase

abgeschlossen


Aktuelles

TeoG hat gepflanzt

image

TeoG hat gepflanzt

Projektabschluss des Projektes „Aufforstung in Schwarzenborn“ Am Samstag den 9.Oktober 2021 fand unsere TeoG-Pflanzaktion in Schwarzenborn statt. Mit 51 Pflanzwütigen ging es bei strahlendem Sonnenschein rein in die Pflanzkreise und ran an den Spaten. Gepflanzt wurden fünf verschiedene Baumarten,…

5505 Bäume bestellt!

image

5505 Bäume bestellt!

Für unser CO2-Projekt in Schwarzenborn konnten wir mittlerweile 5505 Bäume bestellen, davon ca. 80 % Laubbäume und 20 % Nadelbäume. Von unserem TeoG CO2-Kompensationskonto wurden hier von 1810 Bäume finanziert. Ein ganz großer Dank geht an dieser Stelle an…

Inspiration für die TeoG-Pflanzaktionen

image

Inspiration für die TeoG-Pflanzaktionen

In Wehrheim im Hochtaunuskreis gibt es einen Automaten, der sich vielfältig für Naturschutz engagiert. Er trägt den Namen „Be(e) the Change – Tina Projekt“ kurz Tinautomat. Zum einen gehört er zum bundesweiten „Bienenfutter Automaten Netzwerk “ und es gibt…

Save the date: Pflanzaktion am 9.10.2021

image

Save the date: Pflanzaktion am 9.10.2021

Ran an den Spaten: Am 9.10.2021 findet unsere TeoG-Pflanzaktion in Schwarzenborn statt. Pünktlich zu diesem Reminder haben wir es sogar auf das Titelblatt der Forsttechnischen Informationen geschafft, der Mitgliederzeitschrift unseres Projektpartners. Also haltet Euch den 9.10. frei, macht Werbung…

TeoG Rhein-Main wünscht frohe Weihnachten

image

TeoG Rhein-Main wünscht frohe Weihnachten

Dieses Jahr war für alle von uns eine große Herausforderung. Dennoch haben wir viel erreicht! In unserem Projekt zur Unterstützung des Studentenwohnheims in Tansania konnte ein Brunnen für das Wohnheim gebohrt werden, der auch die umliegende Gemeinde mit Wasser…