Brunnenregenerierung in Ghana

Über das Projekt

Brunnenregenerierung in Ghana

Fast jedes Dorf in Ghana besitzt 5 bis 10 Brunnen. Jedoch funktionieren in der Regel nur ein oder zwei von diesen. Die Brunnen funktionieren häufig nicht mehr weil diese schlichtweg verstopft sind. Auf Grund dessen hat sich die Regionalgruppe Bayreuth mit der Regionalgruppe Rottenburg und TeoG-Mitgliedern aus Ghana zusammen getan um die Wassersituation zu verbessern. Der Fokus liegt auf den Regionen Ashanti und Brong Ahafro. Ziel des Projektes ist es einen Teil der Brunnen in diesen beiden Gebieten zu regenerieren und somit die Wassersituation zu verbessern.

Projektabschluss

Unser Team befand sich von 11. März bis 09. April für einen Monat in Ghana. Genauer gesagt in den Dörfern Rund um Kumasi und Sunyani. In den beiden Regionen war es uns möglich insgesamt 5 Brunnen zu regenerieren. Der Erfolg war bemerkenswert. Wir konnten dafür sorgen, dass die Ergiebigkeit (also die Menge an Wasser, die aus dem Brunnen gepumpt wird) der bearbeiteten Brunnen nach der Behandlung deutlich stieg. Somit werden diese Brunnen auch in fernerer Zukunft erst einmal nicht mehr verstopfen.
Ein weiteres Ziel war die Weitergabe von Wissen. Wir haben gemeinsam mit lokalen Studenten gearbeitet, die ebenfalls Mitglieder von Technik ohne Grenzen sind. Diese haben die besuchten Dörfer ausgewählt und schon im Vorhinein eine Feldstudie zur vorherrschenden Wassersituation durchgeführt. Auf dieser Grundlage wurden einzelne Dörfer erneut erkundet, um die Eignung verschiedener Brunnen für die Anwendung von „WessoClean“ festzustellen. Dafür mussten die Brunnen geöffnet werden. Alle Studenten, die uns begleiteten, sahen bei diesen Ausflügen zum ersten Mal, wie ein Brunnen aufgebaut ist. Sie haben bei unseren Erkundungen gelernt, welche Teile wie zusammengehören und welche Teile schnell kaputt gehen und daher oft für Dysfunktionen verantwortlich sein können. Des Weiteren haben sie gelernt einfache Ersatzteile auszutauschen und die Pumpe wieder einzubauen.
Neben dem Grundwissen über den Aufbau eines Handpumpenbrunnens, erhielten die Studenten zusätzliches Material über die Anwendung der Chemikalie „WessoClean“. Die Studenten wohnten der Lösung, dem Einfüllen und dem Herauspumpen der Chemikalie nach der Einwirkzeit bei, womit ist auch Fortbestehen des Projektes gewährleistet ist. Dies wurde in Sunyani auch sogleich bewiesen, indem die Mitglieder vor Ort einen Brunnen in Eigenregie behandelten.

In Kumasi konnte zusätzlich zum eigentlichen Projektziel noch eine schon bestehende Filteranlage wieder in Gang gebracht werden. Sie gemeinsam mit den Dorfbewohnern gereinigt und wieder angeschlossen, sodass nun regelmäßige Reinigungen durch die Dorfbewohner stattfinden können. Alles in allem konnten wir die Wassersituation in ausgewählten Dörfern verbessern, Reparaturen vieler Brunnen durchführen und Wissen um die Anwendung von „WessoClean“ weitergeben. Bei einer Begutachtung/Demontage eines defekten Brunnens war es sogar möglich eine Schulklasse mit einzubinden. Somit wurde daraus eine interaktive Unterrichtseinheit, in der die Schüler Einblick in die Funktionsweise und den Aufbau der hiesigen Brunnen bekamen.

Gallerie

Information

Spendenstatus

100%

Gesamt: 17.00€


Projektleitung

verena.vedder


Regionalgruppen

  • Rottenburg
  • Bayreuth
  • Kumasi

Projektmitglieder

Verena Vedder (PL)
Sandra Rupprecht (PL)
Sebastian May
Jonas Schober

Projektkategorie

      Wasser

Zeitraum

Oktober 2015 - April 2016

Projektphase

abgeschlossen


Aktuelles

No entries.