Rollstühle und Gehhilfen für das Holy Family Hospital (Ghana)

Über das Projekt

Situation vor Ort
Es gibt in Ghana zwar ein Sozialsystem, dieses ist durch Sparmaßnahmen (aufgrund der Haushaltslage) allerdings stark eingeschränkt. Dadurch müssen Patienten benötigte orthopädische Hilfsmittel meist selbst finanzieren.

Situation in Deutschland
Bei uns bekommen viele Privatpersonen Gehstützen, Rollatoren, Rollstühle usw. durch die Krankenkasse bezahlt und haben nach einer gewissen Zeit oft keine Verwendung mehr dafür. Dadurch landen diese dann häufig in Kellern und auf Dachböden - Denn zum Wegwerfen sind die Hilfsmittel viel zu schade.

Ziel des Projekts
Wir möchten deshalb orthopädische Hilfsmittel von Privatpersonen, Sanitätshäusern und Krankenkassen in Deutschland sammeln, um diese anschließend in Ghana zu verteilen. Als Zentrum für die Ausgabe der gesammelten Hilfsmittel haben wir das Holy Family Hospital in Techiman ausgewählt. Dort baut der GRVD gerade eine Emergency Clinic auf, in der besonders Rollstühle und Gehhilfen dringend benötigt werden. Während unseres Aufenthaltes werden zusätzlich die medizinischen Angestellten in die richtige Anpassung der Hilfsmittel eingewiesen. Dies ist dringend notwendig, um gesundheitliche Schäden beim Patienten zu verhindern und den Nutzen zu maximieren. Auch das technische Personal wird eine Schulung zur Wartung und Instandsetzung erhalten, denn nur bei der richtigen Pflege lässt sich der Verschleiß minimieren. Der Leiter des Holy Family Hospital, Christopher Akanbobnaab, freut sich sehr darauf dieses Projekt mit uns durchzuführen, da es einen echten Gewinn für die Patienten des Krankenhauses darstellt.

Sie möchten uns mit Hilfsmitteln unterstützen oder haben weitere Fragen? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an ed.goet@renrew.ekirlu

Gallerie

Information

Projektleitung

ulrike.werner


Regionalgruppen

  • Ansbach

Projektkategorie

      Bildung

Zeitraum

Mai 2017 - heute

Projektphase

laufend


Aktuelles

No entries.