Wasserversorgung für Got Koyombe Krankenhaus, Kenya, Ngiya

Über das Projekt

Ausgangslage

In Kenia und in anderen afrikanischen Ländern ist sauberes Wasser ein großes Problem. Vor allem Kinder und kranke Menschen sind stark von Krankheiten betroffen, die durch verunreinigtes Wasser verursacht werden. Die ursprüngliche Idee war, ein Projekt zur Wasserfilterung in Krankenstationen und Krankenhäusern in der Region Ngiya zu starten, um den Patienten Trinkwasser zur Einnahme von Medikamenten zur Verfügung zu stellen. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Wasserqualität nicht das Hauptproblem ist, sondern die Verfügbarkeit von Wasser jeglicher Art, insbesondere in der Trockenzeit, während die Filterung eine nachgeordnete Aufgabe darstellt, da die Menge des verbrauchten Trinkwassers nicht sehr hoch ist. Krankenhäuser und Ambulanzen benötigen das meiste Wasser zum Waschen, Reinigen, Wäschewaschen und Händewaschen und weniger zum Trinken. Drei Krankenstationen wurden besucht, um die Wasserqualität zu prüfen und neue Projekte vorzuschlagen. An der Got Koyembe Dispensary wurden drei Probleme identifiziert:
  • Es gibt einen Anschluss ans lokale Wassernetz, der aber nicht genutzt werden kann, weil eine Wasseruhr fehlt und eine Zuleitung kaputt ist. Durch die Reparatur könnten nicht nur das Krankenhaus, sondern auch die Bevölkerung in der unmittelbaren Umgebung mit Wasser versorgt werden.
  • Es gibt einen Regenwassertank, bei dem allerdings ein Absperrventil defekt ist und ersetzt werden müsste. Dieser Tank hat bereits eine Leitung direkt ins Krankenhaus.
  • Es gibt Dachrinnen, aus denen der Regenwassertank befüllt wird, allerdings sind diese in Teilen defekt und nur an der Hälfte der Dachfläche vorhanden.

Projektziele

Es wird vorgeschlagen, in Kürze ein kleines Projekt in Angriff zu nehmen, das den fehlenden Wasserzähler und die Leitung umfasst, damit der Wasserkiosk funktionieren und das Krankenhaus sowie die örtliche Gemeinde versorgen kann. Die Kosten für diesen Teil dürften sich auf etwa 400 € belaufen. Außerdem muss die Dachrinne an einer Stelle repariert und das Ventil des Regenwassertanks ersetzt werden. Alles in allem sollte das Projekt in einem Rahmen von 500 € durchführbar sein. Es ist wichtig, dass ein Wasserkomitee für die Wartung des Wasserkiosks eingesetzt wird, damit künftig Reparaturen selbst angegangen werden können. Weitere Maßnahmen wie eine Filtration werden derzeit nicht vorgeschlagen, da die Wasserqualität in Ordnung ist.

Nachhaltige Entwicklungsziele

     
Information

Projektnummer

KEN_13_WT


Projektleitung



Franzi Enzmann

Regionalgruppen

  • Rhein-Main

Projektkategorie

      Wasser

Zeitraum

Dezember 2023 - heute

Projektphase

laufend


Aktuelles

No entries.