Entsorgung

Ofenprojekte

Problematik

Eine bestehende Problematik vieler Krankenhäuser in Entwicklungsländern ist die fachgerechte Entsorgung von infektiösen Abfällen aus Operationen, wie OP-Tücher, Nachgeburten oder gebrauchte Spritzen. Oft werden diese unverbrannt in Gruben vergraben oder offen verbrannt. Neben hoher Geruchsbelastung kann starker Regen giftige Rückstände der Verbrennung wie Dioxine und Säuren auswaschen, welche in der Folge in das Grundwasser gelangen können. Zudem wird die Vermehrung von pathogenen Mikroorganismen begünstigt, da eine offene Verbrennung aufgrund niedriger Temperaturen nicht zwangsläufig desinfizierend wirkt. Des Weiteren dient vergrabener Abfall als Nahrungsquelle für Krankheitsüberträger (z.B. Hunde, Ratten).

Mit einer kontrollierten Verbrennung kann die Entstehung gefährlicher Substanzen und die Verbreitung von Pathogenen stark reduziert werden. TeoG befasst sich intensiv mit dieser Problematik. Hierzu wurde ein Konzept zum Thema Abfallmanagement entwickelt, welches bereits an Krankenhäusern in Ghana, Nicaragua, Nepal und weiteren Ländern erfolgreich umgesetzt wurde. Das Projekt beinhaltet die Systematisierung der Mülltrennung, die Schulung des Krankenhauspersonals und den Aufbau eines Ofens zur Verbrennung biomedizinischer Abfälle. Im Anschluss folgt eine weitere Betreuung des Projektes durch regelmäßige Berichte seitens des Krankenhauses.

Projektbeschreibung

Die Öfen werden unter Anleitung von Technik ohne Grenzen von lokalem Personal gebaut. Dieser Ofen ist speziell für die Verbrennung biomedizinischer Abfälle in Entwicklungsländern konzipiert worden und wird von uns kontinuierlich weiterentwickelt. Er besteht aus feuerfesten Ziegeln, Zement und verschweißten Baustahlelementen. Durch die Zweikammerkonstruktion und die hohe Verbrennungstemperatur von über 800°C wird Müll zuverlässig rußarm verbrannt. Insbesondere durch das sogenannte Nachbrennen in der zweiten Brennkammer wird der infektiöse Abfall effektiv desinfiziert und die Emission schädliche Verbrennungsgase deutlich reduziert. Es bleibt wenig Asche zurück, welche nicht infektiös ist. Feuchte oder trockene kontaminierte Kleidung, Plastikmaterialien und organische Bestandteile werden somit für Mensch und Umwelt unschädlich gemacht. Der Ofen verbrennt in der jetzigen Ausführung bis zu 50 kg pro Stunde.
Ofenmodell

Modell des Ofens zur Verbrennung von infektiösen Abfällen

Dustbin

Das Dustbin Projekt zielt darauf ab, die Menge an (Plastik-)Müll auf dem Campus von Ghanaischen Universitäten zu reduzieren. Wir wollen bei den Studenten ein Bewusstsein für ihre Umwelt schaffen und langfristig somit auch die Ghanaischen Gesellschaft erreichen. Ein nachhaltiges Abfallmanagementsystem wird erstellt, indem lokal produzierte Mülleimer auf dem gesamtem Campus aufgestellt werden. Der Abfall wird durch Freiwillige und Angestellte der Universität eingesammelt, sortiert und gelagert. Das Plastik wird regelmäßig von einer Recyclingfirma abgeholt und der Gewinn kann in die Expansion des Projekts investiert werden.

Das Projekt kombiniert Theorie und praktische Organisation, da Teilnehmer ein nachhaltiges Abfallmanagementsystem kennenlernen und anschließend ihr gelerntes Wissen anwenden können. In Kombination mit der RecycleUp! Initiative ist es möglich, das Abfallproblem Ghanas anzupacken, indem man bei der Gesellschaft startet. Wir glauben, dass der Fokus auf junge Bürger und Langzeitkonzepte das Potential haben, das Bewusstsein in der Ghanaischen Gesellschaft permanent zu erhöhen.

Aktuelle Projekte

Juni 2017 - heute

Umweltgerechte Entsorgung von biomedizinischen Abfällen an drei nepalesischen Krankenhäusern

Problematik In Nepal wird infektiöser Krankenhausabfall üblicherweise in Gruben…

Mehr dazu »
Oktober 2016 - heute

Umweltgerechte Entsorgung von biomedizinischen Abfällen in Beni, Nepal

Problematik In vielen ländlichen Gebieten in Nepal wird Müll…

Mehr dazu »
Mai 2017 - heute

Ofeninstandsetzung in Tansania

Hintergrund Die Regionalgruppe Amberg hat im September 2014 einen…

Mehr dazu »
April 2015 - heute

Umweltfreundliche Entsorgung von Krankenhausmüll in Bangoua, Kamerun

PROBLEMATIK:Eine funktionierende und organisierte Müllentsorgung ist in vielen Krankenhäusern dieser...

Mehr dazu »
Juni 2015 - heute

Campus Dustbin Project (CDP)

Grundgedanke Die Idee zum Campus Dustbin Projekt (CDP) entstand…

Mehr dazu »
Oktober 2013 - heute

Recycle Up! Ghana 2017

„Recycle Up! Ghana“ ist eine Initiative zur Umgestaltung der Müllwirtschaft...

Mehr dazu »

Abgeschlossene Projekte

Juli 2016 - Mai 2017

Eine umweltgerechte Entsorgung von biomedizinischen Abfällen in Bahunipati, Nepal

Im Februar 2017 reisten drei Mitglieder der RG Erlangen…

Mehr dazu »
April 2016 - heute

Lokales Abfallmanagementsystem in Kamerun - Students for Cameroon

In der heutigen Gesellschaft ist Abfall ein anerkanntes Problem. Doch...

Mehr dazu »
Januar 2016 - August 2016

Müllentsorgungsplan für das Krankenhaus in Mandoumba, Kamerun

Ist Situation: Das Krankenhaus ‚Dispensaire Catholique St Martin‘ in…

Mehr dazu »