image

17.03. & 18.03. In Hamburg sagt man Tschüss!

Früh morgens am Sonntag, schnappte Arne seinen Rucksack und trat die abenteuerliche, siebenstündige Busfahrt von Bolde nach Kathmandu an, um am nächsten Tag Richtung Langtangtal trekken zu gehen. Die restlichen Aufgaben fürs Projekt, d.h. ein weiteren Review und nochmal im DHOS vorbeischauen, sollte ich auch allein bewältigen können. So blieb ich noch einen sehr entspannten Tag in unserem Zuhause für die letzten Tage und fuhr mit dem Jeep vom DHOS am Montag nach Baluwa. Hier guckte ich mir den etwas runtergekommenen Verbrennungsofen und von hier aus waren wir leicht gequetscht zu zehnt im Auto. Der Regen machte die Fahrt die lehmige Straße zu einer Rutschpartie, aber unser junger Fahrer hatte das Auto im Griff und es waren zum Glück auch keine Abhänge mehr links oder rechts von der Straße.

In Dhulikhel angekommen, war schon Feierabend und ich traf unseren Kontakt leider nicht mehr an. Da er morgen keine Zeit hat, müssen wir den ‘Rest jetzt per Email klären. Für mich hieß es damit Projekt in Nepal abgeschlossen und ab nach Kathmandu. Hier verbringe ich noch den Tag Morgen und Mittwoch steige ich wieder ins Flugzeug nach Deutschland.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal für die große Gastfreundschaft, das leckere Essen und die enorme Hilfsbereitschaft bei allen in Bolde bedanken. Auch bei Arne möchte ich mich für deine Bereitschaft die unzähligen Tipps, Tricks und Erfahrungen mit mir zu teilen und für die gute Zusammenarbeit herzlich bedanken. Mir hat das Projekt in diesem Team eine Menge Spaß gemacht und ich werde eine Menge mitnehmen.

Dann bleibt nur noch zu sagen: Vielen Dank für das Lesen unseres Blogs. Wir sehen uns in Deutschland!

Mit den letzten Grüßen aus Nepal,

Henning