image

Erfolgreicher Abschluss des PV-Projekts in Rabuor, Kenia

In den letzten beiden Juniwochen konnte das PV-Projekt der RG München erfolgreich abgeschlossen werden. Die ersten Tage nach unserer Ankunft in Rabuor waren geprägt von Angebots- und Vertragsverhandlungen mit zwei lokalen PV-System-Anbietern. Als die Entscheidung für einen der beiden getroffen war, konnte es losgehen. Innerhalb von 7 Tagen wurde eine 9kW-PV-Anlage mit Batteriespeicher aufgebaut und am Mittwochabend unserer zweiten Woche in Rabuor war es dann soweit: Die Stromversorgung der Gebäude auf dem Schulgelände wurde vom Netz auf die PV-Anlage umgeschalten. Ab sofort werden die Beleuchtung, die Laptops und Computer aller Gebäude des Projektgeländes, genauso wie die medizinischen Geräte und Kühlschränke der ambulanten Klinik mit Solarstrom betrieben.

In der zweiten Woche haben wir den Schülern und Lehrern in Workshops die Grundlagen von PV-Anlagen nöher gebracht. Einfache Experimente mit kleinen PV-Modulen, LEDs, Ventilatoren, einem Fahrraddynamo und Batterien dienten zur Veranschaulichung der Fragen “Was ist Elektrizität?”, “Wofür nutzen wir Elektrizität?” und “Wie kann Sonne als Stromquelle genutzt werden?” Außerdem experimentierten die Kinder mit Staub, um zu sehen, dass die PV-Module regelmäßg gereinigt werden müssen. Sehr wichtig waren schließlich die Frage, wie Sonnenenergie auch nachts genutzt werden kann, und das Thema Stromsparen. Die Kinder waren begeistert am experimentieren und auch wir hatten sehr viel Spaß dabei.

Alles in allem können wir auf eine ereignisreiche Zeit in Kenia und eine sehr erfolgreiche Umsetzung unseres Projekts zurückblicken.

Aufbau der PV-Anlage

Aufbau der PV-Anlage

Befestigung der Module am Rahmen

Diskussion mit dem Installateur der PV-Anlage

Batterien, Wechselrichter und Laderegler

Workshop mit Schülern

Experimente mit kleinen PV-Modulen, LEDs und Ventilatoren

Experimenieren mit Licht und Schatten

Experimente mit Staub