image

Projektmanagement Workshop in Cape Coast (8.-10. Jan. 2017)

12. Januar 2017
Hinter mir liegen erneut aufregende aber auch anstrengende Wochen. Endlich habe ich jetzt auch den Workshop gehalten, der das eigentliche Ziel meines Aufenthalts in Ghana sein sollte. Vom 08. bis 10. Januar 2017 kamen über 30 TeoG Mitglieder aus Accra, Kumasi, Sunyani und Cape Coast in Cape Coast zusammen, um sich auf ihre künftigen Aufgaben als Projektleiter vorzubereiten. Sonntag, der 08. Januar, war zur Einfürung da. Fragen wie: ” Wer sind wir und was machen wir (als Mitglieder von TeoG, als Regionalgruppe oder als TeoG Ghana)?”, wurden in Vorstellungsrunden, Präsentationen der RGs und Diskussionen geklärt.


Sampson stellt die Grundzüge von TeoG und das Prinzip des Volunteerings nochmal vor.


J.J. stellt die Projecte der jungen Regionalgruppe Accra vor.

Montag, der 09.01.2017, galt dann ganz den Grundlagen des Projektmanagements und der Projekt- und Cash-Up- Datei.


Nach der anfänglichen Skepsis der Teilnehmer, zeigte der Stulkreis seine erwartete Wirkung. Es entstand eine angenehme Arbeitsatmosphäre und ein Gemeinschaftsgefühl.


Eines der wenigen Fotos, auf denen ich am reden bin

In den Projektgruppen wurden zum neue Projektideen der Teilnehmer, als auch bereits bestehende Projekte analysiert und Konzepte zur nachhaltigen Umsetzung erarbeitet:




Das Engagement der TeoG Mitglieder ging so weit, dass die meisten noch abends auf ihren Zimmern an der Projektdatei weiterarbeiteten:

Abendbeschäftigung: Ausarbeitung des Projektkonzeptes mit der Projektdatei.

Als Abschluss wurden am Dienstag, der 10. Januar, die erarbeiteten Ergebnisse vorgestellt und schließlich Teilnehmerzertifikate überreicht:
Vorstellung der Ergebnisse der jeweiligen Projektgruppen


Überreichung der Zertifikate durch Sampson und mich

Gleichzeitig zum Workshop fand auch das Strategietreffen des TeoG Ghana Vorstandes statt:

Natürlich gabs zum Ausgleich für die ganze produktive Arbeit Auflockerungen zwischendurch. Den ersten Abend nutzten wir zum Beispiel für ein gemütliches Kennenlernen am Strand und für auflockernde Energisers zum Wachwerden nach dem Mittagessen sind Sampson, Rahim und Co sowieso Experten, sodass ich auch eine Menge lernen konnte.


Energiser von Rahim


Gruppenfoto

Schließlich war der Workshop für mich wie schon mein ganzer bisheriger Aufenthalt hier: angstrengend, aber sehr bereichernd.