image

Update: 14. Mai

An den Meisel fertig los! Wir haben den Raum für den Zahnarztstuhl vorbereitet, angezeichnet, wo Löcher in die Wand müssen und Kabel neu verlegt. Steckdosen und Licht müssten wir jetzt genug haben, Montag kommt der Plumber nochmal vorbei und wird die Löcher stopfen. Da ist dann auch Günther wieder da und segnet den Raum dann hoffentlich ab 😛

Wir haben einen Plan gemacht, wie der Incinerator leichter benutzt werden kann. Dann wurde es für Arne sportlich… Er hat angefangen Gestrüpp rauszureißen, verbrannten Müll in die Grube zu schaufeln,… Jetzt schaut alles viel ordentlicher aus, am Montag kommen die Maurer und wir können das Fundament erweitern.
Ich war für die “Soft skills” zuständig. Ich bin übers Gelände gelaufen, um zu schauen, wo überall Mülltonnen stehen bzw. hinmüssen. Das passt schon sehr gut, sie stehen an strategisch günstigen Orten. Wir werden die Bestehenden um eine zweite und dritte erweitern und dann sollte alles passen! Ab nächster Woche heißt es dann: Let’s incinerate! 🙂

Die große Frage des Tages: Wie viel würdest du für eine ordentliche Linsensuppe bezahlen? – 30 Euro. Wir haben noch eine Woche, das ghanaische Essen ist wirklich gut, aber der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Mittlerweile freuen wir uns schon auf die deutsche Kost. Endlich wieder Schwarzbrot und Nudelauflauf! 🙂
Dann müssen wir leider auch das reife Obst gegen Supermarkt-Bananen eintauschen… Es geht doch nichts über am Baum gereifte Ananas und Mangos!!

Heute Abend war mal wieder Dumpsaw (twi: Stromausfall). Bis Quame den Generator angeschaltet hatte, war alles dunkel. Wir sind rausgegangen, der Mond schien herrlich, es war gar nicht so dunkel wie erwartet. Leider war es relativ bewölkt, der Sternenhimmel kaum zu sehen. Aber trotzdem toll, eine ganz andere Atmosphäre als zu Hause, ruhig und gemütlich 🙂