Wasserversorgung in der Brong-Ahafo- und der Ashanti-Region

Über das Projekt

In vielen Dörfern in Ghana wird das Trinkwasser aus Brunnen gewonnen. Viele Brunnen sind allerdings nicht funktionsfähig, da sie versandet sind, die Pumpe defekt ist oder die Fördermenge aufgrund von Ablagerungen durch zum Beispiel Eisen-und Manganoxide immer geringer wird, bis schließlich gar kein Wasser mehr geschöpft werden kann. Infolgedessen werden diese Brunnen häufig aufgegeben und für viel Geld neue Brunnen gebohrt. Im Jahr 2016 konnten im Rahmen eines Projektes der Regionalgruppen Bayreuth und Rottenburg gemeinsam mit den lokalen RGs in Kumasi und Sunyani bereits mehrere Brunnen regeneriert und dadurch die Fördermenge deutlich erhöht werden.   Anfang November haben 2 Mitglieder der Regionalgruppe Bayreuth, Jan-Niklas Blind und Jannik Mechau, zusammen mit Robert Schullan aus dem Vorstand sowie den Regionalgruppen Sunyani und Kumasi in Ghana eine Fortsetzung des letztjährigen Projektes angestrebt. Ziel des diesjährigen Projektes war eine größere Autonomie der ghanaischen Regionalgruppen bezüglich des Schwerpunktes Wasser zu erreichen. Dies sollte über 3 Schritte erreicht werden.
  1. Es wurde eine Laborausrüstung für die Regionalgruppe Sunyani erworben, die bislang für ihre Wassertests auf die Universität in Kumasi angewiesen waren, was allerdings wegen des Transports Zeit, Geld, und Genauigkeit kostete. Die Laborausrüstung beinhaltet sowohl Tests für Eisen-, Mangan-, Nitrat-, und Ammoniumkonzentration, als auch einen Inkubator und Test zum Nachweis von Bakterien.
  2. In Sunyani wurde mit den Mitgliedern noch einmal die Wichtigkeit einer kompletten Vorerkundung und der Dokumentation dieser geübt.
In Kumasi wurde das Wissen um die Anwendung Wessocleans, einer Chemikalie zum Lösen von Verockerung durch z.B. Mangan- und Eisenoxide, die für ein graduelles Absinken der Pumpleistung verantwortlich sind, erneut übergeben. Zudem wurde ein Brunnen erfolgreich regeneriert.
  1. In einem Workshop wurden alle ghanaischen Regionalgruppen in Projektmanagement und in Dokumentation geschult. Des Weiteren fand ein Austausch von Ideen über mögliche Projekte statt.
  Bis auf Schwierigkeiten mit dem Zoll bezüglich der Laborausrüstung lief das Projekt ohne Schwierigkeiten und mit Erfolg. Wir sind zuversichtlich, eine Grundlage geschaffen zu haben auf der die ghanaischen Regionalgruppen aufbauen können.

Gallerie

Information

Projektleitung

Jan-Niklas_Blind


Regionalgruppen

  • Bayreuth
  • Kumasi

Projektmitglieder

Jan-Niklas Blind
Jannik Mechau
John Doku-Marfo
Yeobah Emmanuel

Projektkategorie

      Wasser

Zeitraum

März 2017 - heute

Projektphase

laufend


Aktuelles

No entries.