Entsorgung biomedizinischer Abfälle an drei Krankenhäusern in Nepal

Über das Projekt

Projektbeschreibung

Problematik
In Nepal wird infektiöser Krankenhausmüll häufig in Gruben geworfen, mit brennbaren Flüssigkeiten übergossen und angezündet. Die so erzeugten Temperaturen reichen nicht, um den Müll vollständig zu sterilisieren. Meist verbleiben unverbrannte Abfallreste. Diese werden durch freilaufende Tiere und Wind rund um die Gruben verteilt. Regen spühlt Keime und Bakterien ins Grundwasser. Durch diese infektiösen Verunreinigungen steigt das Ansteckungsrisiko für Patienten, Personal, Besucher und Nachbarn betroffener Krankenhäuser. Technik ohne Grenzen (TeoG) möchte dieser Problematik entgegentreten.
Projektinhalt
Basierend auf Wissen und Kontakten aus dem Vorgängerprojekt (Umweltfreundliche Entsorgung von infektiösen Krankenhausmüll in Bahunipati) wurde in diesem Projekt drei Müllverbrennungsöfen an Krankenhäusern in den Orten Baluwa, Kattike Deurali und Manthali errichtet. Es handelt sich um einen bewährter Zweikammerofen. Durch die beiden Brennkammern sowie dem ca. 5m hohen Schornstein können nachweislich dauerhafte Verbrennungstemperaturen von über 800°C (Spitzentemperaturen bis zu 1050°C) erreicht werden. Hierdurch ist eine sichere Dekontaminierung des Mülls gewährleistet, die Bildung von Ruß und toxischen Gasen wird minimiert (Dioxin-Fenster zwischen 300°C und 600°C) und das Müllvolumen wird erheblich verringert. Ein anschließendes Vergraben der Asche ist gefahrlos möglich. Verbrennungsraten von ca. 15kg/h pro Ofen werden erreicht. 
Zur Durchführung war ein Team aus drei Mitgliedern der Regionalgruppe Erlangen von Mitte März bis Mitte Mai vor Ort an den drei Krankenhäusern. Dem vorausgehend wurden an den Krankenhäusern Vorbereitungen wie z.B. das Errichten eines Fundaments oder Materialbesorgungen durchgeführt. Unser Team war mit den örtlichen Helfern bereits im Voraus in Kontakt. Während des Einsatzes sind mit ihnen und lokalen Handwerkern die Verbrennungsöfen errichtet und getestet worden. Die Krankenhausangestellten wurden darin geschult, die Öfen in Zukunft selbstständig zu betreiben und zu warten. 
Zudem wurden zwei Mitarbeitern des jungen nepalesischen Unternehmens „Blue Waste To Value (BW2V)“ in der Umsetzung solcher Projekte geschult. Die Idee ist, dass BW2V in Zukunft Projekte eigenständig gemeinsam mit uns in Nepal umsetzt. Zudem besteht für BW2V die Möglichkeit, eigene Verbrennungsofen-Projekte umzusetzen. Dies entspricht unseren Grundsatz „Hilfe für Selbsthilfe“. 
Herzlicher Dank geht hier an die German Rotary Volunteer Doctors e.V., die das Projekt größtenteils finanziert haben, die Firma Testo aus Lenzkirch für die großzügige Spende eines Rauchgasanalysegerätes sowie an alle übrigen Spender.

Hier ist mittels eines Zeitraffervideos zu sehen, wie der Bau eines Verbrennungsofen abläuft.

Gallerie

Information

Spendenstatus

100 % finanziert

4
Spender

100 %
finanziert

0 €
fehlen noch


Projektleitung

Lukas K.

Regionalgruppen

  • Erlangen

Projektmitglieder

Lukas Köferl
Maximilian Deckelmann
Anna-Lena Treutlein
Luca Frericks
Lara Hachmann
Sophie Hutzler
Thilo von Mansberg
Eva Menges
Oliver Ostermeyer
Raman Upreti

Projektkategorie

      Müll

Zeitraum

August 2017 - heute

Projektphase

abgeschlossen


Aktuelles

Der Ofen in Baluwa

image

Der Ofen in Baluwa

Tag 28 – 18.4.2018 Der letzte Tag in Kattike Deurali steht an. Bevor wir zur Mittagszeit abgeholt werden sollen, führen wir mit unserem Verbrenner noch zwei Verbrennungstrainings durch. Dabei konnte der Verbrenner zeigen, dass er den Verbrennungsvorgang beherrscht. Damit…

Tag 26 und 27: Es wird angeschürt

image

Tag 26 und 27: Es wird angeschürt

Tag 26 – 16.04.2018 Die Bauphase des zweiten Ofens neigt sich dem Ende zu. Heute wird der obere Teil des Schornsteins montiert, weitere Dachplatten angeschraubt und die restlichen Metallteile des Ofens zurechtgeschnitten und verschweißt. Nachmittags erleben wir einen kleinen…

Tag 24 und 25: Nepalesisches Neujahr

image

Tag 24 und 25: Nepalesisches Neujahr

Tag 24 – 1.1.2075 😉 Happy New Year! Heute beginnt laut dem nepalesischen Kalender das Jahr 2075 und die Einheimischen beglückwünschen sich gegenseitig. Zur Feier des Tages arbeiten wir nur einen halben Tag am Bau und planen für den…

Tag 22 und 23: Verregnete Trockenzeit

image

Tag 22 und 23: Verregnete Trockenzeit

Tag 22 – 12.4.2018 Da unsere Maurer an den Tagen zuvor sehr schnell gearbeitet haben, können heute sämtliche Maurerarbeiten abgeschlossen werden. Die letzten Steinreihen der Müllkammern sind bald gelegt, so dass wir diesmal anders als in Manthali den Ofen…

Tag 20 und 21: Bauphase angelaufen

image

Tag 20 und 21: Bauphase angelaufen

Tag 20 – 10.04.2018 Heute starten wir mit der Bauphase des zweiten Ofens! Ab 7 Uhr stehen uns drei Maurer zur Verfügung, denen wir die Baupläne für die Ofenmauern zeigen und erklären. Sie leisten gute Arbeit und können das…