Maintenance Support in Krankenhäusern in Ghana

Über das Projekt

Projektbeschreibung

Die Maintenance Abteilungen der Krankenhäuser in Ghana haben entweder zu wenig oder gar kein Werkzeug, um ihre Reparaturen an medizinischen Geräten durchzuführen. Sie bekommen zu geringe finanzielle und vor allem persönliche Unterstützung. Die Medizingeräte der einzelnen Abteilungen sind alt und funktionieren nur teilweise. Aus diesen Gründen ist es für Ärzte und Pflegepersonal nicht möglich ihren Aufgaben angemessen nachzukommen. Das Team "Maintenance Support" von „Technik ohne Grenzen e.V.“ hat sich in Kooperation mit den „German Rotary Volunteer Doctors“(GRVD) zur Aufgabe gemacht, die Situation in den Krankenhäusern zu verbessern. Die Störungen und Defekte der Geräte könnten zum Großteil mit geeignetem Werkzeug behoben werden. Das Personal der Wartungsabteilungen ist höchst motiviert, leider fehlt es an praktischer Erfahrung und Werkzeug. Im Juli 2015 unterstützten wir drei Krankenhäuser im südlichen Ghana. Unsere Schulungen, unser Material und unsere Vorgehensweise wurden zum ersten Mal auf den Prüfstand gestellt. Mit gewonnenen Erfahrungen, vielen Treffen, regen Diskussionen und dank eines motivierten Teams aus Erlangen entwickelten wir unser Konzept weiter. Unser Ziel ist eine nachhaltige Verbesserung der Maintenance Departments. Nur durch wiederholte Schulungen und langfristige Unterstützung ist dies zu gewährleisten. Daher werden im Mai 2016 erneut zwei Studenten unseres Teams nach Ghana fliegen. Neben dem St. Martin’s Hospital in Agroyesum und Agomanya und dem Presbyterian Hospital in Agogo, in denen wir bereits Schulung durchgeführt haben, werden wir das Holy Family Hospital in Techiman (125 km nördlich von Kumasi) besuchen. In Ghana werden wir mit zwei lokalen TeoG Mitgliedern zusammen arbeiten. Sie werden uns bei unserer Arbeit unterstützen und von uns lernen. Die so weitergegebenen Kenntnisse und Fähigkeiten helfen bei einer stetigen Betreuung. Unsere Unterstützung wird die Krankenhäuser schneller erreichen und Überprüfungen können zeitnah realisiert werden. Und es wird weniger geflogen. Unser Motto lautet nicht umsonst: „Solutions applied together“. Unsere Schulungen sollen bei dem Besuch der Krankenhäuser wieder im Vordergrund stehen. Grundlegende Kenntnisse im Bereich elektrischer Sicherheit sollen mit einem Elektrobaukasten wiederholt werden. Dieser beinhaltet verschiedene Sicherungsautomaten, Widerstände und Schaltungen und dient der Demonstration von Schaltkreisen und der Wichtigkeit des korrekten Einbaus von Sicherungen in medizinischen Geräten. Wir vermitteln umfangreiches und verständliches Wissen über Elektrizität und sensibilisieren die Mitarbeiter der Abteilung nachhaltig im Umgang mit Werkzeugen, Ersatzteilen und Medizintechnik. Außerdem führen wir eine Schulung zu Arbeitsabläufen, geeigneter Dokumentation und besserer Kommunikation mit dem Personal durch. Nur mit deiner Hilfe kann unser Projekt und eine nachhaltige Verbesserung der medizinischen Versorgung in Krankenhäusern in Ghana verbessert werden!

Gallerie

Information

Projektleitung



arne.bruns

Regionalgruppen

  • Erlangen

Projektmitglieder

Annika Fenn,
Sebastian Hofmann,
Sebastian Kudla


Projektkategorie

      Bildung

Zeitraum

Mai 2016 - Mai 2016

Projektphase

abgeschlossen


Aktuelles

letztes Update oder wieder zu Hause

image

letztes Update oder wieder zu Hause

Was die letzten Tage in Agroyesum geschah… 1) Incinerator: Wir haben zweimal zusammen mit dem Burner den Incinerator befeuert. Beim ersten Mal hatten wir einige Zuschauer, wir haben den Chefs des Krankenhauses gezeigt, wie er funktioniert und warum es…

Updates bis zum 17. Mai

image

Updates bis zum 17. Mai

Was bis jetzt geschah… 1) Sonntag Arne wurde heute Morgen unsanft von unserer Hilfsköchin geweckt. Ich habe ihr die Tür aufgemacht, sie hat uns Spiegeleier gebracht und gefragt, was wir zu Mittag essen wollen. Dann wollte sie mit Arne…

Update: 13. Mai

image

Update: 13. Mai

Das große Thema des Tages: Maintenance Support! Heute früh haben wir uns mit Eric getroffen und uns die Liste und die Reports von Ani, dem externen Medizintechniker angeschaut. Derweil habe ich mit den Jungs das Reparieren angefangen. Das Übliche:…

Update: 12. Mai

image

Update: 12. Mai

Punkt 1 des Tages: Incinerator. Funktioniert alles? Läuft der Ventilator? Haben sie Gas? Ja, ja, ja! Wir haben ein bisschen die Asche rausgekehrt und nach dem Luftloch für den Ventilator gesucht. Erst dachten wir, das gibt es nicht, große…

Update: 11. Mai

image

Update: 11. Mai

Wie in jedem neuen Krankenhaus starten wir auch hier wieder mit einem Rundgang… Arne war letztes Jahr schon hier, sie haben einen Zahnarztstuhl aufgebautet und mit der Maintenance Abteilung (Eric, Oxy und Benjamin) zusammengearbeitet. Das Krankenhaus ist etwas größer…