Gartenbewässerung at Nyasidhi Secondary School, Kenia, Ngi’ya

Über das Projekt

Hintergrund

Im Jahr 2022 wurden im Rahmen der Projekte KEN_05_AF und KEN_08_AF in Ngiya 15 Schulgärten nach dem Agroforstprinzip angelegt. Vor der Ankunft in Kenia waren die Erwartungen an das Ergebnis der Projekte gering, da Stawisha Afrika bekannt war, dass die Region Ende 2022 unter einer langen Trockenzeit litt, während die Kinder für mehrere Monate in den Schulferien waren. Dies hatte zur Folge, dass viele Gärten nicht bewässert wurden und somit zerstört waren. Die Situation in den Gärten war jedoch weniger schlimm als erwartet. Es stellte sich heraus, dass alle 15 Schulen im Jahr 2022 mehrmals aus den Gärten ernteten, die Lebensmittel wurden entweder in der Schule verwendet oder an Kinder, die am Umweltclub teilnahmen, verteilt. An allen Schulen überlebten die Bananen und mehrere Bäume, vor allem Pawpaw, und wuchsen gut. Nyasidhi war eine der Schulen aus der zweiten Projektphase (KEN_08_AF) und erwies sich als ein sehr gutes Beispiel für eine erfolgreiche Projektübergabe. Die Bäume wuchsen gut, vor allem Pawpaw, Mango und Avocado sowie die Bananenstaude. Uns wurde berichtet, dass die Schule die Ernte der ersten Anlage mehrere Monate lang in der Schulküche verwendete und auch Lebensmittel an Schüler des Umweltclubs und Lehrer verteilte. Nach der Ernte wurden Bohnen und Mais neu gepflanzt, wobei die ursprüngliche kreisförmige Struktur beibehalten wurde. Auch einige andere Gemüsesorten wurden neu angepflanzt und mit Dünger gedüngt, um die Produktion zu steigern. Der Schatten der Bäume wird auch genutzt, um Baumsetzlinge für andere Teile des Schulgeländes zu pflanzen und sie an die Kinder für ihre Häuser zu verteilen. Neben diesem Garten verfügt die Schule über ein zweites Feld, auf dem die Kinder des sehr aktiven Umweltclubs verschiedene Gemüsesorten, Bäume und neue Anbaumethoden ausprobieren können. Dazu gehören zum Beispiel Zuckerrohr, Kürbisse, Zitronengras und Koriander. Alle Kinder sind aufgefordert, Vorschläge für diesen Garten zu machen, der Umweltclub hat ca. 15 aktive Mitglieder. Der zuständige Lehrer war sehr engagiert und unterstützend, ebenso wie der Schulleiter. Das Hauptproblem an der Schule ist, dass der Wassertank nur 1000 Liter fasst, was geändert werden sollte.

Erster Versuch zur Verbesserung der Gartenbewässerung

Es war geplant, ein zeitgesteuertes Magnetventil zu verwenden, um ein Tropfbewässerungssystem zu betreiben, das mit Regenwasser aus dem Tank gespeist wird. Die Trockenzeiten betragen in der Regel 4 Monate (Juni - September) und 3 Monate (Januar - März), sind aber aufgrund des Klimawandels nicht mehr sehr vorhersehbar. Die Schulferien dauern in der Regel nicht länger als zwei Monate (8 Wochen). Der Wasserbedarf wurde anhand der Größe des Schulgartens ermittelt. Rohre, Verbindungsstücke und Schieber wurden vor Ort gekauft, der automatische Schieber wurde im Voraus bestellt. Es wurde ein Rohr mit einem Außendurchmesser von ¾'' verwendet, die Bewässerungslöcher wurden von Hand in einem Abstand von 30 cm und einer Breite von ca. 2 mm. Der Tank wurde wie geplant mit einem zusätzlichen Schieber ausgestattet, bevor der Strom zwischen dem verbleibenden manuellen Hahn und dem automatischen Ventil aufgeteilt wurde. Der Schieber wurde so programmiert, dass er sich alle zwei Tage für zehn Minuten öffnet, um einen Testlauf durchzuführen. Ein erster Test zeigte, dass die Idee des Systems funktioniert und die Programmierung des automatischen Ventils einfach ist. Die Anschlüsse, die wir erhielten, waren jedoch von sehr schlechter Qualität und mussten vor dem Anschließen geweitet werden. Trotz der Verwendung von Dichtungsmasse traten jedoch Lecks auf. Außerdem waren die Stahlfittings, die für den Anschluss des Tanks verwendet wurden, stark abgenutzt, und es war schwierig, die Installation am Tank festzuziehen. Der Druck des Systems ist nicht hoch genug, um einen stabilen Wasserfluss im gesamten Kreis aufrechtzuerhalten, nur die ersten paar Löcher werden tatsächlich bewässert. Das liegt daran, dass sich der Tank nicht über dem Gartenniveau befindet und das Tankvolumen nicht ausreicht, um einen ausreichenden hydrostatischen Druck zu erzeugen.

Projektziel und Vorgehen

Nachdem die Probleme mit den Anschlüssen festgestellt worden waren, wurde ein Klempner beauftragt, die Anschlüsse und Dichtungen so bald wie möglich zu erneuern. Der Tank ist jedoch nicht groß genug, um die erforderliche Wassermenge in den Garten zu leiten. Ein Folgeprojekt würde daher einen größeren Tank mit einem Fassungsvermögen von 10000 Litern, eine Vergrößerung des Fundaments, möglicherweise neue Anschlüsse, ein Schutzgehäuse für das automatische Ventil und Arbeitskosten umfassen. Mit diesen Maßnahmen sollte sich der hydraulische Druck des Systems erhöhen und das Bewässerungssystem voll funktionsfähig sein.

Adressierte SDGs

         

Partner und Förderer

   

Gallerie

Information

Projektnummer

KEN_12_WT


Projektleitung



Franzi Enzmann

Regionalgruppen

  • Rhein-Main

Projektkategorie

      Wasser

Zeitraum

Dezember 2023 - heute

Projektphase

laufend


Aktuelles

No entries.